Projekte

Worin wir gut sind

1. Veränderungen vorbereiten

Wir helfen, eine solide Basis für nachhaltige Veränderungen zu schaffen

  • Vertrauen & Klarheit schaffen
  • Klaren Fokus setzen
  • Vision & Zweck definieren
  • Rollen & Verantwortlichkeiten klären
  • Veränderungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten
  • Die Wahrnehmung der Organisation einfangen
  • Eine zielorientierte Change Strategie entwerfen

2. Durch Veränderungen navigieren

Wir begleiten Veränderungen vom Ist- zum Ziel-Zustand

  • Bewusstsein schaffen & Interesse wecken
  • Vision & Ziele kommunizieren
  • Dem Projekt Charakter, Herz & Seele verleihen
  • Mitarbeiter-Engagement fördern
  • Wichtige Stakeholder proaktiv einbinden
  • Projektsponsoren angemessen aktivieren
  • Klarheit & Transparent schaffen
  • Kleine & große Projekterfolge feiern

3. Veränderungen verankern

Wir sichern den Übergang zum Tagesgeschäft & machen Veränderungen zukunftsfähig

  • Übergänge unterstützen
  • Akzeptanz in der Organisation überwachen
  • Das Energie-Level hoch halten
  • Nachhaltige Unterstützung sicherstellen
  • Neue Rollen & Verantwortlichkeiten verankern

Beispielprojekte

Wir haben bereits mit vielen Kunden zusammengearbeitet, hauptsächlich aus der Pharma- und Chemiebranche. Unten finden Sie eine Auswahl an Projekten, die wir erfolgreich abgeschlossen haben. Klicken Sie auf die Reiter unten, um mehr über unsere Projekte zu erfahren oder laden Sie hier.
eine Übersicht herunter.

Wir nehmen Vertraulichkeit ernst. Bitte haben Sie daher Verständnis, dass wir aufgrund von Geheimhaltungsvereinbarungen nicht alle vergangenen Projekte anzeigen können.

Laden Sie das Datenblatt herunter
Erfahrungen & Bewertungen zu FocusFirst GmbH

Projekt: Veeva / Salesforce.com Einführung (CRM)

Kunde: Fortune 500 Unternehmen (Pharma)

Rolle: Globales Change Management & Kommunikation

Projektdauer: 8 Monate

Die Herausforderung

Die Einführung von Veeva als CRM wurde von der Unternehmenszentrale initiiert und der Tochtergesellschaft, die zuvor ein Konkurrent gewesen war und immer noch einige kulturelle Unterschiede im Vergleich zu der neuen Mutterfirma zeigte, auferlegt. Das Projektteam und fast alle Interessengruppen lehnten das Projekt ab: Sie befürchteten, dass die Einführung der Software zum Abbau von Arbeitsstellen führen könnte. Insbesondere die Verkaufsmanager befürchteten, dass die neuen iPads zur Überwachung eingesetzt werden könnten. Dennoch hielt der Vorstand aus wirtschaftlichen Gründen an dem Projekt fest.

 

Die Lösung

Wir haben eine Kommunikationsstrategie entwickelt, die eine Veränderungsgeschichte beinhaltet, um die Dringlichkeit der Veränderung zu verdeutlichen. Darüber hinaus haben wir Bilder und Demos eingesetzt, die Veevas Zweck und Funktionen erläutern. Durch einen wöchentlichen Newsletter haben wir Transparenz und Klarheit geschaffen, sowie Offenheit darüber, welche Entscheidungen getroffen wurden und woran noch gearbeitet wird.

Wir führten erfolgreiche „Health Checks“ durch, halfen zu fokussieren und priorisieren: Dadurch waren die Projektmitglieder sicher, dass die verfügbaren Ressourcen jederzeit für die relevantesten Themen bereitgestellt wurden. Darüber hinaus haben wir wöchentliche Change Advisory Boards, die alle Board-Mitglieder beinhalteten, etabliert und moderiert und gerieten damit zu Entscheidungen in einem ursprünglich konsensorientierten und unentschlossenen Umfeld.

Wir veranstalteten Workshops zum Thema Teambildung und entwickelten eine Kultur der Transparenz, Offenheit und Einheit. Das Ergebnis war, dass Veeva rechtzeitig und mit einer großen Feier live ging.

Projekt: Ariba Einführung (Einkaufsplattform)

Kunde: Fortune 1000 Unternehmen (Pharma/Chemie)

Rolle: Globales Change Management, Kommunikation, Mitarbeiteraktivierung

Projektdauer: 4 Monate

Die Herausforderung

Der Ariba-Rollout begann als Projekt, transformierte sich zu einem Programm und führte zu einer wilden Mischung von Projektnamen. Rollen und Verantwortlichkeiten waren unklar und die Mitarbeiter wussten nicht, welche Themen zu dem Programm und welche zu einem der Projekte gehörten. Bis dahin waren alle Bemühungen auf technische Aspekte konzentriert, nicht auf die betroffenen Menschen. Wir erhielten den Auftrag, die Kommunikation zu verbessern.

 

Die Lösung

Zunächst haben wir uns entschieden, statt mehr, weniger und klarer zu kommunizieren. Wir entwickelten eine ganzheitliche Kommunikationsstrategie mit einem konsistenten Projektbranding sowie einen detaillierten Kommunikationsplan. Unser zentrales Anliegen war es, Klarheit darüber zu schaffen, was Mutter (Programm) und Töchter (Projekte) sind. Wir haben die Kommunikation auf Emotionen und menschliche Veränderungen konzentriert und den „Tech Talk“ reduziert. Genauer gesagt, wir haben die Projektangelegenheiten so vereinfacht, dass sie ein 7-Jähriger verstehen kann, und die Kommunikationsaufgaben auf die Empfänger abgestimmt. Um auch interkulturellen Unterschieden Rechnung zu tragen, haben wir interkulturelle Körpersprache eingesetzt und Poster an die jeweilige Kultur angepasst. Diese einfache, konsistente und emotionale Kommunikation trug dazu bei, die allgemeinen Projekt- und Programmziele zu erreichen.

Projekt: Adobe Sign Einführung (Digitale Unterschrift)

Kunde: Fortune 1000 Unternehmen (Pharma)

Rolle: Regionales Change Management, Kommunikation

Projektdauer: 2 Monate

Die Herausforderung

Da zu viele Dokumente analog, also in Papierform signiert wurden, sollte eine digitale Signatur mit Adobe Sign eingeführt werden. Dies war besonders schwierig, da die Pharmabranche stark reglementiert ist und viele Auflagen berücksichtigen muss.

 

Die Lösung

Ein entscheidender Punkt war es, die weit verbreitete Überzeugung „Wir sind im Pharmabereich tätig, das ist einfach nicht möglich bei uns“ zu durchbrechen. Nach sorgfältiger Stakeholder-Analyse haben wir ein Kommunikationskonzept erstellt. Daraufhin haben wir vielfältige Kampagnen realisiert, um die Akzeptanz der digitalen Signatur zu erhöhen – darunter Newsletter, Intranet-Präsenz, eine Pitch-Präsentation und viele weitere Materialien. Psychologisch betrachtet haben wir die Kampagne sehr exklusiv gestaltet – in Anlehnung an die Idee von Knappheit und mit einem hochwertigen schlanken Design. Mit unserer Unterstützung verlief die Einführung der digitalen Signatur erfolgreich.

Projekt: Website Relaunch

Kunde: Fortune 500 Unternehmen (Pharma)

Rolle: Globales Change Management, Kommunikation, Mitarbeiteraktivierung

Projektdauer: 10 Monate

Die Herausforderung

Die gesamte Website des Unternehmens sollte neu eingeführt werden – das Projekt wurde über einen Zeitraum von 10 Monaten umgesetzt und forderte die aktive Mitarbeit von mehr als 250 Mitarbeitern aus Marketing und Kommunikation. Zusätzlich zur Erstellung der neuen Website sollte die Projektkultur vom Wasserfall-Projektmanagement in ein agiles umgewandelt werden. Was dieses Projekt noch herausfordernder gestaltete, war, dass die Website – wie in den meisten Unternehmen – ein sehr politisches Thema war: Die herausfordernden Ziele des Vorstandes wurden durch Machtspiele und konkurrierende Ziele verschiedener Abteilungen gefährdet.

 

Die Lösung

Auf Basis einer Stakeholder-Analyse entwickelten wir ein Kommunikationskonzept inklusive Projektbranding – ein wichtiger Schritt, um dem Projekt ein Gesicht, ein Herz und eine Seele zu geben. In einem LEADS-Workshop haben wir alle Entscheidungsträger an einen Tisch gebracht, um die Vision zu erstellen, den Projektumfang festzulegen und die benötigten Ressourcen zu bestimmen. Dies diente als Projektstart und war ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg. Trotz der vielen konkurrierenden Ziele ist es uns gelungen, die Stakeholder des Projekts mit den richtigen Personen und richtigen Informationen zur richtigen Zeit zu verbinden, um das gemeinsame Ziel zu erreichen. Um die Transparenz zu pflegen und dem Führungskomitee regelmäßige Projekt-Updates zu präsentieren, haben wir monatliche „Health Checks“ durchgeführt. Unterstützt haben wir außerdem bei der Erstellung von Präsentationen für den Vorstand und den Lenkungsausschuss. Die Website ging in 150 Ländern live und sorgte für breite Berichterstattung in der Presse, sowie in sozialen Medien. Mit einer sehr erfolgreichen „Lessons Learned Session“ haben wir das Projekt abgeschlossen.

Projekt: Digital Workplace (Strategie, Organisation)

Kunde: Fortune 500 Unternehmen (Pharma)

Rolle: Globales Change Management, Kommunikation, Mitarbeiteraktivierung

Projektdauer: 1 Monat

Die Herausforderung

Die globale IT- und Kommunikationsabteilung standen vor der Frage, wie der digitale Arbeitsplatz des Unternehmens in Zukunft aussehen soll. Es gab eine Vielzahl widersprüchlicher und inkonsistenter Ideen darüber, wie das Thema angegangen werden sollte. Es war unklar, welche Initiativen im nächsten Jahr gestartet werden sollten und wer für was verantwortlich sein sollte.

 

Die Lösung

Zunächst haben wir eine Reihe von Workshops initiiert, um die Mitarbeiter aus der IT- und Kommunikationsabteilung zusammenzubringen. Wir haben typische Mitarbeiterprofile entwickelt, um neue Arbeitsweisen realistisch zu erproben und aus einer Liste mit ursprünglich 120 Initiativen die relevantesten priorisiert und ausgewählt. Im Rahmen unserer detaillierten Analyse haben wir Dutzende von Mitarbeitern mit unterschiedlichen Hintergründen, aus verschiedenen Regionen und Hierarchieebenen befragt, um Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie Menschen heute arbeiten und morgen arbeiten werden – aus der Produktion bis zur Strategieabteilung, von Brasilien bis Deutschland, vom Laboranten bis zum globalen Leiter. Darauf basierend erstellten wir eine priorisierte Liste von fünf Initiativen und reicherten sie mit ausreichend vielen Informationen an, um ein Geschäftsszenario zu erstellen und die Projekte im nächsten Jahr zu starten. Darüber hinaus halfen wir bei der Erstellung von Präsentationsfolien für den Vorstand, um die Finanzierung der folgenden Projekte zu fördern.

Haben Sie Fragen zu den genannten Projekten?

Oder haben Sie Interesse daran, mit uns zusammenzuarbeiten?